Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Hier ein paar FAQs zu den Telejet Webresettern:

  • Was passiert beim Ausfall eines TKS in der Kette?

Was passiert beim Ausfall eines TKS in der Kette? Sind dann auch die folgenden TKS nicht mehr ansprechbar?

Die beiden Buchsen eines TKS sind 1:1 durchgeschliffen, so dass ein elektronischer Defekt eines TKS die Verbindung zu den weiteren TKS nicht beeinträchtigen kann.

 

  • Was bedeuten die beiden LEDs auf dem Telejet Keyboard Simulator?

Die gelbe LED zeigt an, dass der TKS empfangsbereit ist. Die grüne LED signalisiert das Senden und Empfangen von Daten über die RJ14 Buchsen.


 

  • Besteht durch die TKS eine leitende Verbindung zwischen den PCs?

Nein, jeder TKS ist zum PC galvanisch durch Optokoppler getrennt.


 

  • Wie können mehr als 300 PCs an den Web Resetter angeschlossen werden?

Jeder TKS-HUB hat einen Uplink-Port, und eine RS232 Schnittstelle als Eingang. Wird der Uplink-Port verwendet, dient der TKS-HUB als Repeater und kann als Basis für weitere TKS oder TKS-HUBs verwendet werden. 10 HUBs sind in Reihe kaskadierbar. 3000 PCs sind auf diese Weise ansteuerbar.


 

  • Wie viele Telejet Keyboard Simulatoren können an einen HUB angeschlossen werden?

An jeden der 4 Ports können bis zu 100 Telejet Keyboard Simulatoren angeschlossen werden. Die Grenze liegt bei 300 Telejet Keyboard Simulatoren pro HUB.


 

  • Software für USB-TKS

Für die USB-TKS kann die gleiche Software verwendet werden wie für die TKS mit PS/2 Anschluss.

Bei einigen USB-Geräten kam es in der Vergangenheit zu Problemen mit der Perl-Variante der Software. Das lag eigentlich nicht am USB-Anschluss, sondern an den IDs der verwendeten TKS, genauer: TKS mit Nullbytes in der ID funktionierten nicht.

Ein Beispiel:

TKS ID 100020 - betroffen

TKS ID 100120 - nicht betroffen

Die derzeit zum Download bereit stehende Software hat das Problem nicht. Wenn Sie also den Fall haben, dass einige TKS funktionieren und andere nicht, (und diese anderen TKS haben ein Byte mit "00" in der ID) laden Sie sich bitte noch einmal die Software herunter. Mit den TKS ist alles in Ordnung, nur die CRC-Routine in der Software kann mit 0-Bytes nicht richtig umgehen.

Falls Sie die Änderung in Ihre eigene Software einbauen möchten: Geändert hat sich nur die CRC-Funktion. Portieren Sie einfach die Funktion neu in Ihre Software.